Champions League: Bayern und BVB bangen ums Halbfinale

Der FC Bayern und Borussia Dortmund stehen kurz vor dem Aus in der UEFA Champions League. Die beiden deutschen Klubs mussten sich gestern Abend in den Viertelfinal-Hinspielen jeweils geschlagen geben.

Die Hinspiele im CL-Viertelfinale verliefen aus deutscher Sicht alles andere als nach Plan. Neben dem FC Bayern musste sich auch Borussia Dortmund geschlagen geben.

Der BVB verlor im heimischen Signal Iduna Park mit 2:3 gegen den AS Monaco. Bei den Monegassen avancierte Youngster Kylian Mbappe mit zwei Toren (20. und 79.) zum „Held des Abends.“ Auf Dortmunder Seite dürfte Sven Bender wohl noch die eine oder andere Nacht unruhig schlafen. Bender erzielte in der 35. Minute das 2:0 für die Gäste per Eigentor, es war das erste in der Champions League-Geschichte des BVB. Durch die Anschlusstreffer von Ousmane Dembele (57.) und Shinji Kagawa (84.) besteht immer noch ein wenig Hoffnung auf Seiten der Schwarz-Gelben.

Das Rückspiel findet kommende Woche am Mittwoch (19.4) in Monaco statt. Dortmund benötigt einen Sieg mit mindestens zwei Toren Unterschied.

Cristiano Ronaldo beendet die Heimserie der Bayern

Nach 16 unbesiegten Spielen in Folge in der heimischen Allianz Arena, kassierte der FC Bayern gestern Abend mal wieder eine Niederlage in der Königsklasse. Die Bayern gingen in der 25. Minute durch Arturo Vidal mit 1:0 in Führung. Der Chilene hätte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte auf 2:0 erhöhen können, scheiterte jedoch vom Elfmeterpunkt.

Im zweiten Spielabschnitt drehte CL-Titelverteidiger Real Madrid die Partie durch einen Doppelpack von Cristiano Ronaldo (47. und 77). Für CR7 waren es die ersten beiden Tore seit über 650 Minuten in der Königsklasse. Am Ende blieb es bei dem knappen Erfolg für die Spanier. Zu allem Überfluss werden die Bayern beim Rückspiel in Madrid kommenden Dienstag auf Innenverteidiger Javier Martinez verzichten müssen, dieser flog gestern in der 61. Minute mit gelb-rot vorzeitig vom Platz und ist für das Rückspiel gesperrt..

Foto: Siempreverde / depositphotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.