WM-Qualifikation 2018: Das war der 5. Spieltag

Die jüngste Bundesliga-Pause stand ganz im Zeichen der WM Qualifikation. Neben durchaus erwartbaren Ergebnissen kam es auch wieder zu der ein oder anderen Überraschung bei den Länderspielen.

In der Gruppe A manifestierte Frankreich mit einem 3:1-Sieg über Luxemburg die Spitzenposition, gefolgt von Schweden, die mit dem 4:0-Sieg gegen Weißrussland ebenfalls ein deutliches Zeichen setzten. Für eine große Überraschung sorgte allerdings die Niederlande. Gegen Bulgarien musste Oranje eine 0:2-Niederlage einstecken. Mit nunmehr 7 Punkten nach 5 Partien ist die WM-Teilnahme ernsthaft in Gefahr. Das erschreckende Ergebnis hatte sogleich auch die Entlassung von Coach Danny Blind zur Folge. Weißrussland und Luxemburg warten noch immer auf ihren ersten Sieg bei dieser Quali und stecken auf den Plätzen fünf und sechs fest.

In der Gruppe B sicherte sich die Schweiz mit einem 1:0-Erfolg gegen Lettland Platz eins, vor Portugal und Ungarn. Färöer, Lettland und Andorra teilen sich aktuell die zweite Tabellenhälfte.

Die Gruppe C wird unangefochten von Titelverteidiger Deutschland angeführt. Dahinter warten Nordirland und Tschechien, welche sich ebenfalls jeweils drei Punkte holen konnten. Aserbaidschan, Norwegen und San Marino hatten an diesem Spieltag das Nachsehen.

In der Gruppe D ist Serbien aktuell die Nummer 1, punktgleich (11) dahinter lauert Irland. Auch Wales und Österreich sind punktgleich (7) Georgien und Moldawien stehen auf den letzten beiden Rängen.

Die Gruppe E wird nach wie vor von Polen angeführt. Der Spitzenreiter setzte sich im Verfolgerduell gegen Montenegro durch. Dänemark (3) und Rumänien (4) trennten sich mit 0:0 und Armenien (5) besiegte Kasachstan (6) mit 2:0.

Auch die Gruppe F wird vom Favoriten angeführt, nämlich von England. Die Briten konnten mit dem 2:0 gegen Litauen auch gleich den nächsten Sieg einfahren. Schottland gelang mit einem 1:0 überraschend ein Sieg gegen Slowenien und die Slowakei besiegte Malta mit 3:1.

In der Gruppe G streiten sich Spanien und Italien (beide 13 Punkte) um die Tabellenführung. Dahinter folgen Israel, Albanien, Mazedonien und Liechtenstein.

Belgien führt vor Griechenland die Gruppe H an. Die beiden trennten sich mit einem 1:1. Bosnien-Herzegowina (3) besiegte Gibraltar (6) deutlich mit 5:0. Zypern (4) und Estland (5) trennten sich torlos.

Die Gruppe I wird von Kroatien angeführt. Gegen die Ukraine (3) setzte sich das Team mit 1:0 durch. Island (2) besiegte Kosovo (6) mit 2:1 und die Türkei (4) entschied das Duell gegen Finnland (5) mit 2:0 für sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.