Europa League: Gladbach geht als Favorit ins deutsche Duell

Bereits im Achtelfinale der Europa League treffen mit Borussia Mönchengladbach und dem FC Schalke 04 die einzig verbliebenen deutschen Vertreter aufeinander. Am Wochenende begegneten sich die Teams schon zum Warm-Up-Duell in der Bundesliga – und Mönchengladbach setzte seinen Aufwärtstrend beeindruckend fort.

Die Reaktion der Verantwortlichen von Borussia Mönchengladbach und Schalke 04 nach der UEFA Europa League Achtelfinal-Auslosung in Nyon war eher bescheiden, nachdem feststand, dass die einzig beiden verbliebenen deutschen Teams bereits in der zweiten K.O.-Runde aufeinandertreffen. Statt europäischen Abenteuern geht es für die Mannschaften wie die Fans jeweils nur gute 60 Kilometer weit. Neben den beiden kommenden Begegnungen in der Europa League standen sich die Teams auch schon am Wochenende in der Bundesliga gegenüber – die erste von drei Partien innerhalb von 13 Tagen.

Gladbach im Aufwärtstrend

Dabei setzte die Borussia ihre beeindruckende Form unter dem neuen Trainer Dieter Hecking fort. Am Ende stand es vor eigenem Publikum 4:2. Besonders in der zweiten Hälfte spielte Gladbach die Schalker teilweise an die Wand. Auch ein Blick auf die Bundesliga-Formtabelle, in der die Gladbacher einen starken zweiten Platz belegen, zeigt, wie selbstbewusst die Mannschaft in den letzten Wochen auftritt.

Sportdirektor Max Eberl sprach nach dem Spiel von enormem Rückenwind, den die Gladbacher in Hinblick auf die Spiele auf internationalem Boden nun hätten. Die jüngste Erfolgsserie verleitete ihn sogar zu Träumereien: So wäre es für Fans und Verein großartig, „wenn wieder mal ein Finale“ anstünde. Die Bilder nach der fulminanten Aufholjagd im Sechzehntelfinale in Florenz, als die Borussia einen 0:2 Rückstand dank eines überragenden Lars Stindl in ein 4:2 drehte, sind noch äußerst präsent in den Gladbacher Köpfen.

Schalke auf dem Boden der Tatsachen

Für die Schalker sieht der Alltag etwas trister aus. Nach der neuerlichen Pleite in Gladbach muss sich das Team von Trainer Markus Weinzierl allmählich nach unten orientieren, keines der letzten fünf Spiele konnte gewonnen werden. Somit wird die Europa League zum letzten Strohhalm, der die verkorkste Saison noch etwas aufhübschen könnte. Einzig ein Blick in die Vergangenheit kann den Schalkern Mut machen: vor genau 20 Jahren feierten die Königsblauen ihren legendären Pokaltriumph der Euro-Fighter.

Wettanbieter setzen auf Königsblau

Vielleicht ist das ein Grund dafür, dass die heimstarken Schalker, für die es in den beiden Spielen um alles oder nichts gehen wird, bei den Wettanbietern besser im Kurs liegen. Interwetten beispielsweise bescheinigt den Knappen eine bessere Quote für das Hinspiel vor heimischem Publikum. Und das, obwohl sich die Borussia zuletzt in der Fremde enorm stark zeigte. Für die Zuschauer wird das Aufeinandertreffen jedenfalls ein besonders brisantes Spiel – mit einem sicheren deutschen Viertelfinalisten.

Die letzte internationale Begegnung zweier hiesiger Mannschaften fand übrigens auf englischem Boden statt. 2013 traf Bayern München im CL-Finale im Wembley-Stadion auf Borussia Dortmund. Eine Auflistung aller relevanter Bundesliga-Duelle auf europäischem Parkett hat das Daten-Portal fussballdaten.de zusammengestellt.

Foto: katatonia82 / depositphotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.