DFB-Team gewinnt 2:0 gegen Finnland bei Schweinsteiger-Abschied

Die deutsche Nationalmannschaft hat das erste Spiel nach der EM 2016 gewonnen. In Mönchengladbach setzte sich das Team von Bundestrainer Joachim Löw mit 2:0 gegen Finnland durch. Das Freundschaftsspiel war zugleich das Abschiedsspiel für Bastian Schweinsteiger, der Weltmeister verabschiedete sich nach 12 Jahren aus der Nationalelf.

Knapp zwei Monate nach dem bitteren Halbfinal-Aus bei der EM 2016 in Frankreich hat die deutsche Nationalmannschaft erneut ein Länderspiel absolviert. In Mönchengladbach traf die Elf von Bundestrainer Joachim Löw auf Finnland und setzte sich mühelos mit 2:0 durch. Max Meyer (55.) und Mesut Özil (77.) Minute erzielte die Treffer für Deutschland.

Doch gestern Abend stand weniger das sportliche im Vordergrund, sondern vielmehr der Abschied von Bastian Schweinsteiger. Der 32 Jahre alte Mittelfeldspieler hatte vor rd. zehn Tagen seinen Rücktritt aus der DFB-Elf bekannt gegeben, die Partie gegen Finnland war zeitgleich auch das Abschiedsspiel von Schweinsteiger. 12 Jahre lang trug der Profi von Manchester United das DFB-Trikot, insgesamt 121 Länderspiele hat er in der dieser Zeit für Deutschland absolviert und seine einzigartige Nationalmannschaftskarriere mit dem WM-Titel 2014 in Brasilien gekrönt.

Schweinsteiger zeigte sich bereits vor Spielbeginn bei der offiziellen Verabschiedung emotionell und tränenreich. Während des Spiels wurde jeder Ballkontakt von ihm frenetisch von den rd. 30.000 Zuschauern im Borussia Park bejubelt. Bei seiner Auswechslung in der 67. verließ Schweinsteiger den Platz mit Standing Ovations. Nach dem Spiel äußerte sich wie folgt zu seinem Abschied: „Vielen Dank, dass Ihr gekommen seid. Das bedeutet mir sehr viel. Es war für mich eine große Ehre, für Deutschland zu spielen. Und eine sehr, sehr große Ehre für Euch Fans zu spielen. Es hat mir sehr, sehr viel bedeutet. Ich spüre eine ganz, ganz tiefe Dankbarkeit. Man sieht sich auch irgendeiner Art und Weise wieder. Bis dahin wünsche ich dem DFB alles, alles Gute.“

Auch Bundestrainer Joachim Löw fand zum Ausstand seines Kapitäns lobende Worte: „Es war der Abschied, den Bastian verdient hat. Er hat die Nationalmannschaft zwölf Jahre geprägt. Ohne ihn wären diese Erfolge nicht möglich gewesen. Ich war immer beruhigt, wenn er auf dem Platz war, weil er ein Führungsspieler ist, der Verantwortung übernimmt.“

Auch wenn das Kapital Schweinsteiger in der DFB-Elf beendet ist, für Deutschland geht es am Sonntag direkt weiter. Löw und sein Team bestreiten am 4. September in Oslo ihr erstes WM-Qualifikationsspiel gegen Norwegen.

Foto: Marcello Casal Jr / Wikipedia (CC BY 2.5 BR)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.