Emir Spahic hält dem Hamburger SV ein weiteres Jahr die Treue

Ziemlich erleichtert dürften die Verantwortlichen des HSV über das Ende der Personaldebatte um Emir Spahic sein. Der Abwehrspieler wird nämlich auch in der kommenden Saison noch das Trikot des Hamburger Traditionsvereins tragen. Die Führungsriege um den Vorstandsvorsitzenden Dietmar Beiersdorfer konnte dem erfahrenen Profi wohl überzeugende Argumente für einen Verbleib in Hamburg darlegen und so kann Trainer Bruno Labbadia nun auch in der bevorstehenden Spielzeit auf den Defensivspieler bauen.

2015 war Spahic von Bayer 04 Leverkusen zum Hamburger SV gewechselt, nachdem er zwei Jahre lang für die Werkself tätig war. Für ein Jahr unterzeichnete der 35-Jährige beim HSV, demnach wäre der Kontrakt nun ausgelaufen. Aber am vergangenen Sonntag verlängerte er den Vertrag beim Bundesliga-Dino um ein weiteres Jahr, bis zum Sommer 2017. Für die Mannschaft um Kapitän Johan Djourou stellt Spahic ohne Zweifel einen großen Halt dar. Die konstante Leistung des Hamburger SV in der zurückliegenden Saison 2015/16 ist mitunter auch ihm zu verdanken. In dem einen Jahr beim HSV absolvierte der Abwehrprofi 26 Spiele für das Team von Coach Labbadia. Von Anfang an überzeugte Spahic beim Hamburger SV und erhielt deshalb auch schnell einen Stammplatz im Team.

Seine Karriere als Profi begann Spahic im Jahr 1998 bei NK Celik Zenika. Die meisten Treffer für einen Verein, nämlich sechs, erzielte er zwischen 2004 und 2005 für den russischen Fußballklub Schinnik Jaroslawl. 2013 landete er schließlich in der 1. Fußball Bundesliga. Zwischenzeitlich stand der Profi unter anderem auch bei Lokomotive Moskau und dem FC Sevilla unter Vertrag. Für die Nationalelf von Bosnien und Herzegowina bestritt Emir Spahic seit dem Jahr 2003 bereits 85 Partien. Selbst nach mehreren Rücktrittserklärungen ist der 35-Jährige nun noch immer für die Nationalmannschaft tätig. Wie lange er dem HSV noch erhalten bleibt, ist fraglich. Die Vertragsverlängerung dürfte Fans und Verantwortliche jedoch erst einmal glücklich machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.