Jürgen Klopp bringt FC Liverpool auf Kurs

Seit Oktober 2015 ist der Dortmunder Erfolgstrainer Jürgen Klopp nun Trainer beim FC Liverpool. Der Hype um seine Person ist nach wie vor hoch, auch wenn die Saison selbst unter Klopp bisher eher holprig verlief. Durch den unglaublichen Erfolg über seine „alte Liebe“ Borussia Dortmund im Viertelfinale der Europa League (14.04.2016, 4:3 nach 0:2/1:3 Rückstand) in der sagenumwobenen Anfield Road, scheint er nun endlich angekommen zu sein.

Jürgen Klopp ist ein Trainer mit puren Emotionen. Er lebt für den Verein, den er trainiert. Das war in Mainz so, in Dortmund erst recht und jetzt auch bei seiner „neuen Liebe“ FC Liverpool. Der Einstieg beim englischen Traditionsverein wurde mit einem derartigen Hype um die Person Jürgen Klopp verbunden, dass es schon wieder unheimlich war.

Dürftige Leistungen mit Ausschlägen nach oben

Die erste Euphorie wich aber recht schnell der blaneken Realität. Anfangs gelang Kloppo nur eine Serie von Unentscheiden, bis es zum ersten Sieg (1:0 gegen Bournemouth am 28. Oktober 2015) nach drei Remis reichte.

Allerdingss schaffte er durchaus auch einige Achtungserfolge wie das 3:1 auswärte gegen den FC Chelsea – nur 3 Tage später sowie das 4:1 ebenfalls auswärts gegen Manchester City (21. November 2015).

Trotzdem blieb er auch von heftigen Niederlagen und Rückschlägen nicht verschont, was den FC Liverpool nach wie vor außerhalb der Europapokal-Ränge hält. Dazu gehören unter anderen die 0:2 Niederlage gegen Newcastle United (06. Dezember 2015), das 0:3 bei Watford (20. Dezember 2015) oder auch das Aus im Liga-Pokal Finale gegen Manchester Citiy (1:3 nach Elfemeterschießen).

Gerade in diesem Spiel fehlte die Abgezockheit noch beim FC Liverpool, da man im Elfmeterschießen gleich 3 Elfmeter verschoss.

Erfolgserie in der Europa League

Doch in der entscheidenden Phase der Saison scheint der FC Liverpool langsam die Grundzüge von Klopp’s Fußball verinnerlicht zu haben. Zudem verfügen die Reds nun wieder über einen gesünderen Kader, nachdem gerade zu Beginn von Jürgen Klopps Amtzeit bis zu 11 Spieler verletzungsbedingt fehlten.

In der Europa League sind sie nun das einzige Team was noch ungeschlagen ist. Nach dem spektakulären 4:3 (0:2) gegen seinen Ex-Verein (1:1 Hinspiel in Dortmund) an der sagenumwobenen Anfield Road ist der langjährige Dortmunder Erfolgstrainer nun scheinbar endgültig in Liverpool angekommen.

Nach einem 0:2 in der Halbzeit des Viertelfinal-Rückspiels gegen den BVB durch zwei frühe Tore von Mchitarjan und Aubameyang kam Liverpool wie ausgewechselt aus der Kabine und erzielte direkt in der 48. Minute durch Coutinho den Anschlusstreffer. Selbst das 1:3 durch Reus konnte die Reds nicht schocken. Sie drehten die Partie binnen 15 Minuten zu Ihren gunsten und gewannen in der Nachspielzeit noch 4:3 – der Einzug ins Halbfinale war geschafft, was kaum mehr für möglich gehalten wurde.

Auch am darauffolgenden Spieltag gegen Bournemouth konnte Liverpool erneut gewinnen und wahrte nun mit 5 Punkten Rückstand auf die Euopacup-Ränge (Manchester United) die Chance auch ohne den Gwinn der Europa League im nächsten Jahr international dabei zu sein.

Foto: Asia Joanna / Flickr (CC BY-ND 2.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.