Bundesliga Relegation 2016: Eintracht Frankfurt bleibt erstklassig

Eintracht Frankfurt hat sich gestern Abend im Rückspiel der Bundesliga Relegation 2016 mit 1:0 beim 1. FC Nürnberg durchgesetzt und damit den Klassenerhalt in der 1. Liga perfekt gemacht. Eintracht-Stürmer Haris Seferovic erzielte den einzigen und damit zugleich entscheidenden Treffer aus Sicht der Hessen.

Am 30. Spieltag stand Eintracht Frankfurt noch mit dem Rücken zur Wand, damals hatte die SGE vier Punkte Rückstand auf den 16. Rang. Drei Siege später (Mainz, Darmstadt und Dortmund) war der Klassenerhalt zum Greifen nahe, doch am letzten Spieltag verloren die Hessen 0:1 auswärts bei Werder Bremen und musste den bitteren Gang in die Relegation antreten.

Nach dem 1:1-Unentschieden im Hinspiel vergangenen Donnerstag gegen den 1. FC Nürnberg, konnten sich die Adler gestern auswärts beim Club mit 1:0 durchsetzen und machten damit den Last Minute-Klassenerhalt perfekt. Rein objektiv betrachtet geht der Sieg und der Verbleib in der Bundesliga vollkommen in Ordnung. Die Eintracht war über 180 Minuten betrachtet das deutlich bessere Team.

Das goldene Tor aus Sicht der Frankfurter erzielte ausgerechnet SGE-Stürmer Haris Seferovic, der Schweizer stand in den letzten Woche und Monaten in der Kritik von Fans und Medien und beendet mit seinem Tor in der 66. Minute eine Durststrecke von über 1.400 Minuten ohne Tor in der Bundesliga.

Eintracht-Coach Niko Kovac zeigte sich nach dem Sieg sichtlich erleichtert: „Ich freue mich, dass wir es geschafft haben. In zwei Spielen waren wir klar besser. Es wäre tragisch gewesen, wenn wir es nicht geschafft hätten.“

Mit dem Klassenerhalt wird auch Kovac weiterhin auf der Trainerbank der Hessen sitzen bleiben, der 44-jährige hat noch einen laufenden Vertrag bis zum Sommer 2017, dieser gilt jedoch nur für die 1. Liga.

Foto: Peter Price / Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.